aus meiner reihe : bildungspolitik von & mit filmmonstern

jason und die argonauten

hier nun ein neuer film für euch. es handelt sich hierbei auch wieder um ray harryhausen der sich für die figuren verantwortlich zeichnet. also könnt ihr euch schon mal´ne flasche popcorn holen und die hufe an die decke knallen….genießt die show!

dieser film beginnt monstertechnisch leider nicht so glamourös wie sindbads 7.reise, wo der erste zyklop schon in den ersten 6minuten aus seiner höhle gekrabbelt kommt. bei jason und die argonauten wird in der ersten minuten eher mit menschen und tricktechnik rumgealbert…verschwinde-, schrumpf- und, das gegenteil von schrumpfen, “wachsszenen”. da es mir nicht sinnvoll erscheint euch vorher-/nachherbilder von verschwindenden menschen unter die nase zu halten und wir das mit dem schrumpfen auch schon bei sindbads 7. reise durchgekaut haben, wenden wir uns doch lieber dem wesentlichen zu…die monster.

der erste im bunde ist talos…

diese griechische gottheit, bewacht der sage nach die insel kreta. um das hinzukriegen muss der arme drei mal täglich ne runde um die insel joggen, um auch jedem ankömmling gleich nen schrecken einzujagen. im film ist das allerdings ein bisschen anders. da der junge ja komplett aus bronze ist und sich jeder mit ein bisschen einfühlungsvermögen, denken kann das, das ne ganz schön schwere angelegenheit ist, ist er im film eher einer von der langsamen sorte. das tut dem ganzen aber überhaupt keinen abbruch, da große tiere bekanntlich auch größere schritte machen, als kleine. insgesamt würde ich sagen, nach der anfänglichen durststrecke für jeden knetgummifreund, ein gelungener auftakt.

weiter gehts mit den harpyien

keine sorge, eigentlich ist das´n farbfilm, aber das ist irgendwie das einzige bild welches ich zu den liebenswürdigen mädels gefunden habe. im wirklichen leben sind sie übrigens blau!

zwischendurch kommen natürlich immer mal wieder ein paar riesige götter, die das ganze als spiel betrachten und mit interesse jasons reise verfolgen. aber wir hams uns ja alle anders mit den göttern, also weiter in der fabelwesenwelt der griechen. falls es hier irgendjemand noch nicht mitgekriegt haben sollte, wir bewegen uns die ganze zeit in der griechischen mythologie oder das was daraus gemacht wurde. dafür ist wohl das beste beispiel unser nächster gast, die hydra…

ich bin ja der meinung das die eigentlich neun köpfe hat, aber ich streite mich da gern. natürlich wollen wir nicht kleinlich sein, man weiß ja schließlich nicht ob es nun künstlerische freiheit, rechte der griechen an ihrer mythologie oder ob vielleicht das modell mit neun köpfen immer nach vorne umgekippt ist. man steckt halt nicht drin.

nun es bleibt uns jetzt leider nur noch eine sparte der monster in diesem film. wer meinen senf zu sindbads 7. reise gelesen hat, weiß auch was ich davon halte.

nun denn, es gibt ja eigentlich nur eins was merkwürdiger ist als ein skelettkrieger und das ist ein ganzer haufen von diesen bekloppten. wie immer sind sie schön gemacht und die rippen sind mit viel liebe zum detail geordnet, aber dennoch viel zu futuristisch für meinen geschmack.

wir sind leider schon am ende bei diesem film. guckt ihn euch an, wenn er euch über den weg läuft und viel spaß!

Advertisements

One thought on “aus meiner reihe : bildungspolitik von & mit filmmonstern

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s